Was mich an der Welt nervt: Ratgeber für genervte Seelen

Was mich an der Welt nervt: Ratgeber für genervte Seelen Beschweren, Genervt, Humorvolle Alltagsgeschichten, Lustiges über das Leben | Die Kirche des heiligen Al Bundy 18. November 2014 1

Planeten-Blues: Die kuriosesten Dinge, die uns an der Welt den letzten Nerv rauben: eder hat diese Momente: Du bist gerade dabei, einen entspannten Samstagmorgen zu genießen, und plötzlich klingelt es an der Tür. Wer könnte das sein? Ein alter Freund, ein Postbote oder vielleicht ein heimlicher Verehrer mit einem Blumenstrauß? Aber nein, es sind diese enthusiastischen Menschen mit Zeitschriften. Die, die davon überzeugt sind, dass 30 Seiten Hochglanzpapier deinen gesamten Lebensweg verändern könnten. Und natürlich verstehe ich den Eifer – ich meine, ich werde auch immer aufgeregt, wenn ich einen neuen Katalog von IKEA bekomme. Aber wenigstens versucht IKEA nicht, mich zu bekehren… es sei denn, man zählt den Glauben an perfekt organisierte Wohnräume dazu.

Ach, diese wunderbare Menschheit: Weiter geht’s mit der “Wunderbaren Welt der Nervensägen”. Wie wäre es mit den Leuten, die an der Kasse im Supermarkt jeden einzelnen Cent zweimal umdrehen, um sicherzugehen, dass sie auch ja nicht betrogen werden? Oder die Leute im Kino, die sich genau dann entscheiden, lautstark zu kauen oder zu sprechen, wenn der Film endlich spannend wird? Diese wundervollen Momente, in denen man sich fragt: “Wurde ich nur geboren, um diesen Moment der Reue zu erleben?”

Unsichtbare Gehirne und andere Kuriositäten: Es gibt diese spezielle Sorte Mensch, die, egal wo sie hingehen, immer sicherstellen, dass alle wissen, wie laut sie niesen, husten oder kichern können. Und dann fragst du dich, warum? Wurde ihr Gehirn bei der Geburt durch ein Megafon ersetzt? Aber am Ende des Tages – und hier kommt der satirische Twist – bin ich dankbar für all diese nervigen Menschen. Denn sie geben mir endlose Inspiration für Artikel wie diesen und erinnern mich daran, dass ich, im Vergleich zu ihnen, eigentlich ziemlich normal bin. Oder?

Wenn die Welt nervt witzige comic Bilder - Firmenlogos und Sprüche

Zwischen Fanatikern und Flat-Earthlern: Ein tiefer Einblick in meine Nerv-Liste

Wenn der globale Nervfaktor steigt: Ein humorvoller Guide: In einer Welt, in der wir alle vernetzt sind, kann es scheinen, als ob jeder mit einer Meinung ein Mikrofon hat. Und oh Junge, einige dieser Meinungen könnten besser unausgesprochen bleiben. Aber da sind wir also, scrollen durch unsere sozialen Medien und stoßen auf Meinungen, die uns zum Schmunzeln, Kopfschütteln oder beidem gleichzeitig bringen.

Göttliche Eingebungen oder Teufels Werk?: Nun, es ist einfach, religiöse Fanatiker zu kritisieren, aber ehrlich gesagt, in einer Welt, in der es Leute gibt, die glauben, die Erde sei flach, sind sie fast erfrischend normal. Ich meine, zumindest haben sie ein Buch, das ihre Meinungen stützt, während unsere flach-erdigen Freunde wahrscheinlich den Atlas zu oft fallen gelassen haben. Fanatische Gläubige haben ihre Probleme, keine Frage. Aber zumindest versuchen sie nicht, dir zu erklären, warum Schwerkraft eigentlich nur eine “Theorie” ist.

Die Ära der unerwünschten Meinungen: Dann gibt es die Gruppe der ewig Nörgelnden. Ja, ich erkenne den Widerspruch hier, aber hey, dieser Artikel handelt davon, was MICH nervt, oder? Diese Leute finden immer etwas, über das sie sich beschweren können. Das Wetter? Zu heiß. Eiscreme? Zu kalt. Und wehe, du widersprichst ihnen! Denn dann bist du Teil des Problems und nicht der Lösung. Wenn sie die Lösung wären, na dann gute Nacht!

Zwischen veralteten Technologien und hipsterhaften Neuerungen: Wie kann man sich nicht von den ewigen Technik-Gurus genervt fühlen, die behaupten, dass Vinyl das einzig Wahre ist und Streaming die Musik zerstört? Ja, weil meine Großmutter definitiv einen besseren Musikgeschmack hatte, als sie mit ihrem Grammophon herumhantierte. Ach, und vergiss nicht die Leute, die glauben, dass WLAN Gehirnschäden verursacht, aber gleichzeitig mit einem Aluminiumhut herumlaufen, weil, na du weißt schon… “Aliens”. Letztlich ist die Welt voll von Dingen, die einen nerven könnten. Aber zum Glück gibt es auch unzählige Dinge, die das Leben lebenswert machen. Wie Sarkasmus, Ironie und ein gutes, altes Wortspiel. Denn am Ende des Tages geht es nicht darum, was uns stört, sondern wie wir darüber lachen können. Und das, meine Freunde, ist der wahre Schlüssel zum Glück. Oh, und Kaffee. Aber nicht mit Mayonnaise.

Frau zieht Bauch ein genervt auf Arbeit lustig

Weltneurosen: Warum mich brillante Menschen an die Decke bringen

Ego-Kollision: Warum die Erde nicht groß genug für zwei Genies ist: Da stehst du also, plauderst fröhlich über die letzten Urlaubsziele oder die neu entdeckte Yoga-Position, und dann kommt ER. Mit seinem glänzenden Wissen, seinen funkelnden Erkenntnissen und seinem Wortschatz, der den Duden wie eine Kindergeschichte aussehen lässt. Du merkst sofort: Dieser Mensch hat etwas, was du nicht hast. Und es geht nicht um seine schicke Uhr oder sein neues Smartphone. Es ist das, was in seinem Kopf vorgeht, und es geht dir auf die Nerven! Tief im Inneren brodelt es. Ein unausweichlicher Mix aus Bewunderung und Neid. Er weiß Dinge, kann Theorien erläutern, kennt Autoren, von denen du noch nie gehört hast und korrigiert deine Zitate. Warum? Warum muss er so intelligent sein? Und warum, verdammt noch mal, kannst du nicht einfach froh sein, jemanden zu kennen, der so klug ist?

Das Dilemma der brillanten Freundschaften: Tja, du bist in der Falle des menschlichen Egos gefangen. Der Ort, an dem zwei brillante Geister aufeinandertreffen und sich fragen, wer von beiden die Sonne ist und wer der Planet, der sich dreht. Weil wir, als fehlerbehaftete Kreaturen, uns manchmal bedroht fühlen. Und nichts ist bedrohlicher als jemand, der in allem, was er tut, überlegen scheint. Doch am Ende, tief im Inneren, gibt es auch den Wunsch, diese Sonne zu sein und den anderen in den Schatten zu stellen. So geht das Spiel des Lebens weiter, ein ewiges Tauziehen zwischen Bewunderung und Neid, zwischen dem Wunsch zu lernen und dem Wunsch zu lehren. Wenn also das nächste Mal ein Genie deinen Weg kreuzt, erinnere dich: Es ist okay, genervt zu sein. Solange du dich daran erinnerst, dass jeder von uns seine eigene, einzigartige Genialität besitzt, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Die Arbeit nervt lustige genervte Bilder - Tastatur durch Schreibtisch gehauen

Natur in HD vs. Realität: Wenn der Wald zum Schrottplatz wird

Die bittere Wahrheit hinter den Instagram-Naturfotos: Manchmal frage ich mich, ob die Natur sich selbst betrachtet und denkt: “Ich sah im Prospekt aber besser aus!” Ja, die Fernsehspots und Postkartenbilder sind wunderschön: smaragdgrüne Bäume, leuchtende Regenbögen, Rehe, die scheinbar nie altern und Vögel, die 24/7 zwitschern. Aber dann öffnet man die Tür zur echten Welt, und alles, was man bekommt, ist die Dystopie einer missbrauchten Natur.

Von Rehen zu Rost: Die nicht ganz so instagrammable Momente: Stell dir vor, du gehst mit deinem Kind in den Wald. Du malst ihm Geschichten von Bambi, von Vögeln, die fröhliche Lieder singen, von Eichhörnchen, die mit ihren plüschigen Schwänzen winken. Aber stattdessen wird Bambi von einer verrosteten Dose abgelenkt, die Vögel zwitschern über den neuesten Mülltrend, und die Eichhörnchen… nun, sie haben wahrscheinlich einen Gebrauchtwagenhändler für all diese alten Autoteile eröffnet.

Seen der Verzweiflung und die Autobahn-Melodie: Es ist schwer, die Symphonie der Natur zu hören, wenn ein 18-Wheeler seine Melodie auf der nahen Autobahn brummt. Und die glitzernden Seen? Nun, zwischen dir und mir: Das ist kein Glitzern, das ist ein chemischer Ausbruch, der darauf wartet, zu passieren. Selbst der Fisch, der einmal so stolz in diesen Gewässern schwamm, hat mittlerweile Schnorchelausrüstung. Am Ende muss man sich wirklich fragen, wo die echte Natur geblieben ist. Ist sie nur noch ein Gemälde in einem altmodischen Museum oder eine Erinnerung in den Geschichten unserer Großeltern? Eines ist sicher, das Instagram-Filter-Leben und die wirkliche Welt sind zwei völlig verschiedene Geschichten. Ein Toast auf die Schönheit hinter den Kulissen und den Mut, die ungeschminkte Wahrheit zu zeigen.

Genervt sein von der Arbeit im Büro lustig Spassbilder

Dauer-Augenrollen: Eine satirische Abrechnung mit modernen Weltwundern

Sarkasmus-Overload: Warum die moderne Welt mehr Comedy als Tragödie ist: Es ist wirklich erstaunlich, wie man in glitzernden Metropolen wie New York, Paris oder sogar Berlin, zwischen glänzenden Wolkenkratzern und Designerboutiquen, auf die Schönheiten des Verfalls trifft. Die zerbrochenen Fenster und der besondere Duft von “Da-war-wohl-lange-kein-Fensterputzer-mehr” haben schon fast etwas Romantisches. Wenn nur dieser ständige Verdacht nicht wäre, dass hinter diesen Fenstern ein Geheimclub für Superreiche existiert, wo sie Geld zählen und sich über das gemeine Volk lustig machen.

Wohltätigkeit ist so out, Darling: Während die Welt von Billionären bevölkert wird, die sich fragen, ob sie ihre dritte oder vierte Superyacht brauchen, bleiben unsere schönen, historischen Gebäude verlassen. Ach ja, es wäre so einfach, diese charmanten Ruinen in Kunstzentren oder Obdachlosenheime umzuwandeln. Aber warum sollte man, wenn man stattdessen das 500. Porträt von sich selbst in Goldrahmen bestellen kann?

Der Kapitalismus-Karneval: Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer und die Innenstädte… nun, die werden immer skurriler. Zwischen hippen Cafés, in denen ein Avocado-Toast so viel kostet wie die Monatsmiete eines Studenten, und den verlassenen, zerfallenden Gebäuden, fragt man sich: Ist das jetzt eine Stadt oder eine abstrakte Kunstinstallation? Zum Schluss möchte ich nur sagen: Jedes Mal, wenn ich durch die Stadt spaziere und all diese Widersprüche sehe, denke ich mir – die Welt ist zwar ein Chaos, aber zumindest ein unterhaltsames! Wer braucht schon Comedy-Shows, wenn die Realität so viel verrückter ist?

Lustige Bilder genervte Politiker dem keiner die Hand gibt - Händeschütteln lustig

Einfach mal durchdrehen: Alltagsärgernisse voller absurder Nervensägen

Wenn das Schicksal ein Trottel ist und immer wieder zuschlägt: Da gehst du, frisch geduscht, aus dem Haus und – PENG – ein Vogel nimmt genau in diesem Moment dein frisches Hemd als persönliches Klo. Ehrlich gesagt, ich glaube, diese Vögel haben WhatsApp-Gruppen, in denen sie sich über die perfekten Ziele austauschen. “Achtung, Typ in Weiß kommt aus dem Haus – bereit machen zum Abwurf!”

Nichts ist einfach, wenn man Pechsträhne zum Frühstück hatte: Oder du stehst im Supermarkt und suchst nach dieser einen speziellen Zutat für dein Lieblingsgericht. Du findest sie natürlich nicht. Aber was du findest, ist eine übereifrige Verkäuferin, die dir mit einem Grinsen erklärt, dass diese Zutat gerade heute im Angebot war und jetzt ausverkauft ist. Natürlich. Wieso wundert mich das nicht?

Die feine Kunst des Straßenverkehrs (oder: Wie man beim Blinken beleidigt wird): Da will man einfach nur nach links abbiegen und, ja klar, genau jetzt fährt der Typ hinter dir wie ein Irrer an dir vorbei, während er mit einer Hand sein Handy hält und mit der anderen wild gestikuliert. Er gibt dir wohl wertvolle Tipps zum richtigen Blinken. Wieder was gelernt! Doch egal, wie oft das Universum einem den metaphorischen Mittelfinger zeigt – vielleicht sollte man einfach darüber lachen. Denn irgendwie gibt es doch auch etwas Komisches daran, wenn das Leben immer wieder Bananenschalen auf deinen Weg legt und dir dabei frech zuzwinkert. So nach dem Motto: “Na, hab ich’s nicht gut gemacht?!” Ja, danke auch, liebes Schicksal. Du bist ein echter Spaßvogel!

Trinkgeld geben lustige genervte Bilder - Eine milde Gabe

Straßensymphonien und Rentnerrennen: Ein Lobgesang auf die kleinen Alltagsärgernisse

Tinnitus dank Tamburin: Straßenmusiker mit zweifelhaftem Talent: Da stehst du nun, wartend auf den nächsten Bus, und an der nächsten Straßenecke fängt jemand an, die Gitarre zu misshandeln, als würde er mit ihr eine persönliche Fehde austragen. Die Katze des Musikers würde wahrscheinlich besser singen, und das sagt schon etwas. Es gibt Straßenmusiker, die ihre Instrumente spielen, als wären es Folterwerkzeuge, und du kannst nur hoffen, dass der nächste Bus schnell kommt, bevor deine Ohren zu bluten beginnen.

Tempo 0,5 km/h: Die Geschwindigkeit, die Rentner bevorzugen: Du eilst durch die Stadt, verspätet für ein wichtiges Meeting. Vor dir, die unüberwindbare Barriere – eine Gruppe von Rentnern, die mit der Geschwindigkeit von geschmolzenem Karamell über den Bürgersteig schlendern. Einer von ihnen bleibt stehen, um eine Taube zu füttern, ein anderer, um über den guten alten Zeiten zu sinnieren. Und du? Du fragst dich, ob sie vielleicht einen versteckten Turbo-Modus haben, den sie einfach nicht nutzen wollen.

Gibt’s bald einen Flitzer-Pass für Senioren?: Vielleicht brauchen wir ja spezielle Überholspuren für Menschen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung. Ein Ort, an dem Rentner in aller Ruhe ihre Geschichten austauschen können, ohne dabei den gesamten Verkehrsfluss zu behindern. Stelle dir vor, ein Laufband speziell für Rentner, das so langsam ist, dass selbst Schnecken sagen würden: “Komm schon, beeil dich ein bisschen!” Aber hey, vielleicht sollten wir uns nicht so sehr aufregen. Vielleicht sind diese Straßenmusiker und gemächlichen Rentner genau das, was wir in unserem hektischen Alltag brauchen. Eine Erinnerung daran, dass es manchmal okay ist, einen Gang zurückzuschalten, den falschen Tönen zu lauschen und das Leben in einem entspannten Tempo zu genießen. Aber nur, wenn wir nicht zu spät zu einem Meeting kommen. Dann sind sie immer noch furchtbar nervig!

Lustige genervte Menschen Bilder - Geige spielen

Die Kunst, erwischt zu werden: Warum die Welt nicht klopft

Ungeplante Gäste in intimen Momenten: Ist es nicht merkwürdig? In einem Universum mit Milliarden von Sternen, einer Erde, die 510,1 Millionen km² umfasst, schaffen es die Leute immer genau in dem Moment ins Zimmer zu platzen, in dem man sich eine kleine Auszeit von der Welt gönnt. Es ist wie ein ungeschriebenes Gesetz der Kosmologie – das Universum konspiriert gegen das unschuldige kleine Vergnügen.

Solo-Sinfonie: Wenn die heimliche Solo-Session zum öffentlichen Spektakel wird!: Egal wie leise du bist, egal wie diskret, es gibt immer dieses eine Mal, in dem der Zeitpunkt absolut nicht stimmen könnte. Da ist man in einer selbstexplorativen Phase und ZACK! – steht die Schwiegermutter mit einem frisch gebackenen Kuchen da. Und ja, sie hat definitiv mehr gesehen, als sie hätte sollen.

Büro-Befummelung: Wo der Arbeitsplatz zum Schandfleck wird: Und dann gibt es noch die kühnen Seelen, die glauben, sie könnten sich im Büro einen Moment der Entspannung gönnen. Vielleicht ist es der Nervenkitzel, vielleicht die Langeweile, aber sicherlich nicht die Tatsache, dass das Büro ein sicherer Hafen ist. Denn, oh Überraschung, genau in dem Moment, in dem die Hand in der Hose verschwindet, öffnet sich die Tür und der Chef kommt herein, begleitet von einem potenziellen Kunden. Das Schicksal hat eindeutig einen makabren Sinn für Humor. Ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel zwischen dem Wunsch nach einem intimen Moment und der unvermeidlichen Unterbrechung durch unerwartete Besucher. Es ist, als hätte das Leben beschlossen, uns ständig daran zu erinnern, dass man wirklich nie allein ist. Ein Trost bleibt jedoch: Man ist sicherlich nicht der Einzige, dem das passiert. Oder vielleicht doch?

Nicht die Nerven verlieren doppeldeutig lustig - Mann mit Hand in Hose Spass Bilder

About The Author

Scroll to Top